Frust und Freude nah bei einander – Der Absage folgt der Pokalsieg

Die Herren des TV Rheinbach konnten zum wiederholten Male den BFS Bezirkscup Rheinland gewinnen und sich damit zur Teilnahme am Westdeutschen Pokalturnier im Herbst qualifizieren. Dass die Woche nicht nur rosa sonnenschein war, zeigten die Tage und Stunden vorher.Die Woche startete direkt mit der Hiobsbotschaft, dass sich unser Zuspieler Dennis einen heftigen Kapselriss zugezogen hatte, so dass erstmal ein paar Wochen Pause angesagt waren. Angesichts der anstehenden Pokalspiele konnte das zu kaum einem ungünstigeren Zeitpunkt passieren. Dann erkrankte noch Mittelblocker Frank an einer Grippe und die eh schon dünne Personaldecke wurde weiter belastet.

Während wir für das Finalspiel um den BFS Bezirkscup noch gerade ausreichend (teilweise positionsfremde) Spieler zusammenbekamen, hatten wir trotz intensiver Suche für den DVV Cup in Chemnitz nicht so viel Erfolg. Schweren Herzens mussten wir selbigen absagen und es galt sich nur wenige Stunden später auf das damit letzte Saisonspiel in Eschmar gegen den Ligakonkurrenten „SG Sieglar/ Spich“ zu fokussieren.

Mittelblocker/ Libero/ Außenangreifer Helmut machte seine Sache auch auf der Zuspielposition ausgesprochen gut, so dass ein nie gefährdeter 3:0-Sieg (-14,-19, -16) für die Glasstädter verzeichnet werden konnte. Die MVP-Trophäe (Pulle Sekt) konnte feierlich unserem Zuspieler übergeben werden, während die Urkunde in der Sammlung von Spielertrainer Benedikt ihr neues Zuhause findet und sich die ganze Abteilung über einen neuen Volleyball freuen kann.

Damit endet die Berg- und Talsaison der Rheinbacher Herren und es gilt nach ein paar abschließenden Trainingseinheiten Kopf und Körper im Sommer zu regenerieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.