Herren: Glanzloser 3:0-Pokalsieg

Waldbröl, 18.01.2019. Die erste Runde im diesjährigen Bezirkspokal führte uns nach Waldbröl, der Ort, an dem wir bereits erfolgreich ein Finale gewinnen konnten. Gegner war aber dieses Mal nicht der TV Waldbröl, sondern der TV Hermersdorf, der zwei Klassen tiefer in der Bezirksklasse spielt. Somit waren wir klarer Favorit und wollten dies auch mit einer guten Leistung untermauern. Trainer Benedikt gab vorab die Anweisung, mit starken Aufschlägen den Gegner unter Druck zu setzen und bei Sideouts mit einer präzisen Annahme die Grundlage für einen gelungenen Angriff zu schaffen. Diese beiden Spielelemente waren nämlich als Schwachpunkte bei der 1:3-Niederlage 4 Tage vorher gegen den Ligakonkurrenten TSV Bonn ausgemacht worden.

Im ersten Satz gelang dies eigentlich ganz gut, neben guten Aufschlägen, v.a. Sprungaufschlägen von Benedikt und Ilia und insgesamt 6 direkten Punkten war auch die Annahme im Wesentlichen ordentlich und es konnten auch einige Blockpunkte, z.B. von Mittelblocker Dominik erzielt werden. Dennoch war bereits von Anfang an zu spüren, dass nicht alle Aktionen zielgenau und präzise ausgeführt wurden und so war es unter anderem der Schwäche des Gegners zu verdanken, der sehr viele Eigenfehler produzierte, dass der erste Satz klar mit 25:12 gewonnen werden konnte.

 

Der zweite Satz verlief ähnlich: neben einigen druckvollen Aufschlagserien (Thomas, Helmut), gewohnt starken Angriffspunkten von Ilia, Dominik und Thomas sowie einigen Schnellangriffen (hier harmonieren Zuspieler Dennis und Spielertrainer und Mittelblocker Benedikt sehr gut bei 2-Meter-Schuss-Angriffen) gab es aber auch immer wieder Phasen, in denen die Annahme ungenau war, die Abstimmung in der Abwehr nicht funktionierte oder Angriffe ohne Not ins Aus oder ins Netz geschlagen wurden. Dennoch wurde auch dieser Satz deutlich mit 25:16 gewonnen, da uns der Gegner mit einer Menge an Eigenfehlern tatkräftig unterstützte.

 

Im dritten Satz wechselten sich gute und schlechte Phasen ab, der Gegner begann zu kämpfen und konnte auch einige Angriffe mit Unterstützung unseres löchrigen Blocks erfolgreich gestalten. Dennoch hatten wir zu jedem Zeitpunkt des Satzes einen komfortablen Punktevorsprung, der es uns ermöglichte, auch den dritten Satz trotz nachlassender Leistung mit 25:18 erfolgreich zu Ende zu bringen.

Somit konnten wir letztendlich einen glanzlosen Pokal-Arbeitssieg feiern und den Abend bei Ümits Döner mit Drehspießfleisch und Radler ausklingen lassen.

 

Ergebnis 3-0 (12, 16, 18)

Es spielten: Benedikt, Daniel, Dennis, Dominik, Helmut, Ilia, Thomas

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.