Platz 1 und 2 in Liga und Pokal

Die Volleyball Herren des TV Rheinbach haben erstmals in Ihrer noch jungen BFS-Vereinsgeschichte den 1. Platz in der Landesliga belegt.

Nur einen Tag nach dem letzten Spieltag wurde außerdem das Finale im Bezirkspokal bestritten, was jedoch aus Sicht der Glasstädter verloren ging. Wie es zu diesen Ergebnissen kam erfährt der interessierte Leser nachfolgend.Gespickt mit Ehemaligen aus dem Leistungsvolleyball sowie ambinionierten Einsteigern wird der „Hobby-Volleyball“ zu Unrecht oft belächelt. Im Gegensatz zum sogenannten „Pflichtspielbetrieb“ sind die Mitgliederanzahlen im Breiten- und Freizeitsport steigend und dass es allein im Bezirk Rheinland 3 Spielklassen bei den Herren gibt, belegt dies.

Entsprechend stolz können die Rheinbacher nach einer langen und anstrengendenden Saison auf den Gewinn der Meisterschaft sein, konnten doch vor dem letzten Spieltag noch 4 Teams den 1. Platz erreichen. Da der RTV vor dem Abschlussspiel Platz 2 belegte, war Schützenhilfe durch Wiking Köln gefragt, die mit einem souveränen 3:0 gegen den Tabellenführer den Rheinbacher Erfog erst ermöglichten. Der RTV musste parallel ebenfalls gewinnen (und zwar 3:0 oder 3:1) um den nun neuen schärfsten Konkurrenten aus Köln hinter sich zu lassen. Dies gelang durch ein Nichtantreten des Gegners, was zu einem automatischen 3:0-Sieg führte. Zwar konnte die Meisterschaft so am letzten Spieltag nicht spielerisch gewonnen werden, doch spiegelt die Endtabelle die Leistung einer ganzen Saison wider, so dass die Freude schnell den kleinen Wermutstropfen verdrängte. Um Gewissheit über die Tabellensituation zu bekommen musste das Regelwerk bemüht werden, da punktetechnischer Gleichstand herrschte, während das Satzverhältnis für Köln, die Anzahl der gewonnenen Spiele jedoch für Rheinbach sprachen. Am Ende war die Anzahl der gewonnenen Spiele ausschlaggebend, so dass der RTV denkbar knapp die erste Meisterschaft feiern konnte.

Nur einen Tag nach dem Termin des letzten Spieltags fand das Finale des Bezirkscup Rheinland statt, bei dem die Rheinbacher als Titelverteidiger und Favorit beim niedrigerklassigen Verein aus Köln-Porz antraten. Der RTV konnte jedoch zu keinem Zeitpunkt seine überlegene Spielstärke einbringen und so setzte es eine bittere jedoch auch verdiente 1:3-Niederlage. Glückwunsch zum Pokalgewinn an das Team des ASG Porz, die den Sieg dank des größeren Willens und Einsatzes einfahren konnte!

Ende Juni kommt es nun zum Deutschen Pokalfinale der BFS-Mannschaften in Essen. Bereits vor 2 Jahren konnten die Rheinbacher diesem Turnier beiwohnen und einen hervorragenden 3. Platz erspielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.