Sieg und Niederlage für Rheinbacher Mixed-Volleyballer

Nachdem das Volleyball-Mixed-Team des TV Rheinbach in der vergangenen Saison nur knapp dem Abstieg aus der Bezirksliga entgangen war, durfte auch für diese Saison erwartet werden, dass man sich von Anfang an im Abstiegskampf befinden würde. So war es denn auch keine Überraschung, dass man gleich einige Niederlagen in Folge kassierte. Der Bann wurde erst gebrochen, als es gelang, den SV Wormersdorf mit 3:2 niederzuringen.
Obgleich man dadurch nicht den letzten Tabellenplatz verlassen konnte, ging man mit gestärkter Brust in das Heimspiel gegen den SV Bonn Süd, gegen den man zuletzt meist den Kürzeren gezogen hatte. Die Vorzeichen für das Spiel waren denkbar schlecht, da man bedingt durch einige Ausfälle quasi mit dem letzten Aufgebot antreten musste. Als sich dann herausstellte, dass die Gegner auch nicht in Bestbesetzung antraten, meinte der selbst verletzte  Spielertrainer Jörg Treiber zur Mannschaft: “Heute habt Ihr die vielleicht einmalige Chance. Wenn Ihr heute nicht gewinnt, wann dann?“
Sehr selbstbewusst ging das Team in den ersten Satz und spielte  fehlerfrei in der Annahme sowie konsequent im Angriff, so dass ein klares 25:7 eingefahren wurde. Im zweiten Satz gab es deutlich mehr Gegenwehr der Bonner, dennoch konnten die Gegner mit 25:20 besiegt werden. Im dritten Satz schlichen sich dann mehr Fehler ein, sodass der Satz sehr eng wurde. Beim Stande von 25:24 vergaben die Rheinbacher sogar einen Matchball, um dann den Satz doch noch mit 26:28 abzugeben.
Der Frust hielt aber nur kurz an und man merkte dem Team an, dass es dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. So gelang es, im vierten Satz den Gegner immer etwas auf Distanz zu halten und gewann letztlich mit 25:21. Die Freude über diesen ersten Dreipunktesieg war dementsprechend groß.
Als nächster Gegner war der SV Niederkassel in Rheinbach zu Gast, als Tabellenvierter ein ganz anderes Kaliber. Mit der Einstellung, nichts verlieren zu können, ging die Rheinbacher Mixed-Truppe aufs Feld und gab gleich mächtig Gas. Nach sehr guter Leistung konnte man den ersten Satz mit 25:19 für sich entscheiden. Im zweiten Satz schlichen sich einige individuelle Fehler ein, wobei fast jeder mal mit einem Fehlaufschlag beteiligt war. Da es beim Gegner zunächst auch nicht richtig lief, gelang es sogar, eine 22:20-Führung herauszuarbeiten. Diese reichte aber leider nicht zum Satzgewinn, da die Niederkasseler nun sehr stark aufschlugen und fünf Punkte in Folge zum 25:22 erzielten. Damit war die Chance zum Punktgewinn für die Rheinbacher vertan. In den Folgesätzen spielten die Niederkasseler dann in ihrer stärksten Besetzung ihre ganze Routine aus und entschieden die Sätze mit 25:17 und 25:19 für sich.
Am Ende standen die Rheinbacher nach dem 1:3 mit leeren Händen da und werden es nun sehr schwer haben, dem Abstieg zu entgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.